Thermostatische Ablassventile vom Modell ASDV

Für Frostschutz- und Kondensatsysteme bis zu 300 psig (20,7 bar) (2068 kpa)

Ablassventile mit Umgebungstemperaturfühler ASDV von Armstrong eignen sich optimal für den Schutz von Verrohrungen, Ventilen, Armaturen, Kondensatanlagen, Notduschen, Brandleitungen, Sprühdosen und frostempfindlichen Armaturen und können auch als vorgeordneter Schutz für dampfbegleitbeheizte Anlagen oder Armaturen eingesetzt werden. Gehäuse, Armaturen, Feder und Ablassschraube des Ventils sind ganz aus Edelstahl gefertigt. Das Ventil ist gegenüber Druckschwankungen unempfindlich, erfasst nur Temperaturen und lässt sich problemlos mit einfachen Schraubenschlüsseln einbauen.

Manueller Frostschutz mit aufgebrochenen Ventilen zur kontinuierlichen Entleerung ist verschwenderisch, und es besteht mögliche Einfriergefahr. Das ASDV automatisiert den Frostschutz und verringert Verschwendung, indem es sich nur öffnet, wenn Einfrieren kurz bevorsteht, und sich schließt, wenn die Gefahr vorüber ist. Durch das Ventil wird der Wasserverlust auf ein Mindestmaß gesenkt, und Beschädigungen und Ausfallzeiten werden beseitigt. Der spezielle, kolbenartige Stopfen und Sitz des Ablassventils bieten eine zuverlässige, enge Absperrung und das länger als jede andere Konstruktion. Darüber hinaus werden alle Ventile zu 100 % im Werk geprüft.

Das Thermoelement des ASDV erfasst die Umgebungstemperatur. Bei einer vorgegebenen Solltemperatur öffnet sich das Ablassventil. Wasser aus der Rohrleitung fließt dann am Element vorbei. Ist die Wassertemperatur hoch genug, schließt sich das Ventil wieder. Ist die Wassertemperatur niedrig, regelt das Ventil, um die Temperatur beizubehalten oder öffnet sich, um vollständig abzulassen. Bei 2˚C (35˚F) ist das Ventil vollständig geöffnet. Bei einem Temperaturanstieg wird das Ventil fest verschlossen, sobald 4.4˚C (40˚F) erreicht sind.