Zertifizierungen

Produkte und Dienstleistungen von Armstrong International sind von verschiedenen Organisationen zertifiziert.

ISO 9001:2015-ZERTIFIZIERUNG

Viele Niederlassungen von Armstrong International haben die ISO 9001:2015-Zertifizierung erhalten.

Fragen Sie uns nach Informationen zu spezifischen Armstrong-Niederlassungen.

Die weltweit größte Organisation für die Erarbeitung von Normen ISO (International Organization for Standardization) ist ein Netzwerk nationaler Normungsgremien aus 156 Ländern. Die Hauptaufgabe der ISO ist die Entwicklung technischer Normen, aber ISO-Normen haben nicht nur gravierende wirtschaftliche und soziale Konsequenzen, sie nützen Ingenieuren und Herstellern auch, indem sie grundlegende Probleme bei Fertigung und Vertrieb lösen, und nützen damit der Gesellschaft insgesamt.

ISO-Normen tragen dazu bei, die Entwicklung, Fertigung und Lieferung von Produkten und Dienstleistungen effizienter, sicherer und sauberer zu gestalten. Sie machen den internationalen Handel einfacher und fairer und unterstützen den Technologietransfer; während sie den Regierungen als technische Grundlage für die Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltgesetzgebung dienen. ISO-Normen dienen auch zum Schutz von Verbrauchern, und Benutzern im Allgemeinen, von Produkten und Dienstleistungen - und sie machen ihr Leben einfacher.

PED-ZERTIFIZIERUNG

Armstrong-Produkte entsprechen den Anforderungen der Druckgeräterichtlinie (PED) von 1999.

Ziel der Druckgeräterichtlinie war die Standardisierung der nationalen Gesetzgebungen verschiedener europäischer Länder im Hinblick auf Konstruktion, Fertigung, Prüfung und Konformitätsbeurteilung von Druckgeräten und Druckgerätebaugruppen. Die Richtlinie betrifft vor allem Hersteller von unter Druck stehenden Lagerbehältern, Wärmetauschern, Dampferzeugern, Boilern, industrieller Verrohrung, Sicherheitsgeräten und Druckzubehör.

ENERGY STAR-ZERTIFIZIERUNG

Bei Armstrong International sind wir davon überzeugt, dass die kontinuierliche Verbesserung des Energiemanagements zu finanziellen Vorteilen für das jeweilige Unternehmen führt und gleichzeitig die Umwelt entlastet.

Wir sind stolz darauf, mit unserem Angebot an Produkten und Dienstleistungen Unternehmen zu unterstützen, die sich zur Einhaltung der ENERGY STAR-Richtlinien verpflichtet haben.

WEITERE ZERTIFIZIERUNGEN

CSA B51

Boiler Pressure Vessel and Pressure Piping Code.

  Dieser Code erläutert, wie Qualitätskontrollen, einschließlich zerstörungsfreie Prüfverfahren (NDE), durchgeführt werden müssen.  Außerdem wird darin definiert, wie ein Qualitätssicherungsprogramm für kanadische Kunden in der Fertigung umzusetzen ist.   Am Ende des Verfahrens wird eine CRN (Canadian Registration Number) vergeben, die dem Teilelieferanten den Vertrieb in Kanada erlaubt.  Weitgehend vom ASME-Code inspiriert, bestimmt der CSA B51-Code, welche Abschnitte des Original-ASME-Codes für Material (NDE) anwendbar sind.  Jeder Hersteller benötigt eine Fertigungserlaubnis.  Aus Herstellersicht ist CSA B51 ein Leitfaden, aus dem hervorgeht, welche Vorschriften gelten.

 

B31.1

Der Power Piping Code ist einer von mehreren Abschnitten des ASME-Codes der American Society of Mechanical Engineers für Druckleitungen.

   Die Regelungen dieses Codes wurden unter Berücksichtigung der Anwendungen in Kraftwerken, Industrieanlagen und Anlagen in öffentlichen Einrichtungen, Erdwärme-Heizanlagen und zentralen Distriktheiz- und Kühlsystemen entwickelt.   Dieser Code beschreibt die Anforderungen an Auslegung, Materialien, Fertigung, Montage, Tests, Inspektion, Betrieb und Wartung der Rohrsysteme.  

 

B31.3

B31.3 ist der Process Piping Code der ASME.

   Dieser Code ist ein Abschnitt des ASME-Codes der American Society of Mechanical Engineers für Druckleitungen, ASME B31.   Er beschreibt, welche konstruktiven Anforderungen für gleiche Auslegung und Konstruktion von Rohrleitungsinstallationen für erforderlich gehalten werden.  Die Regelungen des Process Piping Code Abschnitt B31.3 wurden im Hinblick auf Rohrleitungen entwickelt, die in der Regel in Erdölraffinierien, pharmazeutischen Anlagen, Chemie-, Textil-, Papier-, Halbleiter- und Kryogenanlagen und entsprechenden Verarbeitungsbetrieben und Tanklagern anzutreffen sind.  Er beschreibt die Anforderungen an Materialien und Komponenten, Auslegung, Fertigung, Montage, Aufstellung, Prüfung, Inspektion und Test der Rohrleitungen.  Außerdem behandelt er die Verrohrung von Paketlösungen, bei denen mehrere Teile miteinander verbunden sind.   

 

ASME Section VIII Division I (U-Stamp): 

Section VIII Division I der American Society of Mechanical Engineers beschäftigt sich mit Druckbehältern.  Hier sind verpflichtende Anforderungen, spezifische Verbote und nicht-verpflichtende Leitlinien für die Materialien, Fertigung, Prüfung, Inspektion, Tests, Zertifizierung und Druckentlastung von Druckbehältern zu finden.   Drei Unterabschnitte beschäftigen sich mit allgemeinen Anforderungen, Fertigungsverfahren und spezifischen Anforderungen.  Die externe Inspektion durch einen unabhängigen Prüfer führt zu einem U-Stamp.